PARKPICKERL AUCH IN LIE­SING

Das Bild zeigt warum Sima das Parkpickerl versemmelt hat

Parkpickerl in Liesing

Ab 1. März 2022 gilt endlich auch in Liesing das Parkpickerl. Für die BewohnerInnen unseres Bezirks bedeutet diese (fast) flächendeckende Kurzparkzone eine massive Verkehrsberuhigung.

In Liesing wird es leider keine flächendeckende Lösung geben, obwohl eine von der Stadtplanung extra beauftragte Studie 2018/19 diese empfahl. Die zwei großen Ausnahmezonen betreffen Gewerbe- und Industriegebiete. 

Details zur Studie haben wir Grüne Liesing bereits in 2020 in diesem Artikel ausgeführt:

Der tägliche morgendliche Parkplatzverdrängungskampf zwischen Einpendler*innen, Dauerparker*innen und Liesinger Parkpickerlbesitzer*innen ist damit vorprogrammiert. Man ignoriert die leidvollen Erfahrungen, die in Simmering mit dem dortigen Fleckerlteppich gemacht wurden.

Sinnvollerweise bräuchte es für die Flächenbezirke kleinere Unterzonen, damit es nicht zu einer Zunahme des Binnenverkehrs kommt. Langfristig sollten alle PKWs dort parken wo sie hingehören – in Garagen. Garagenstellplätze gibt es in Wien genug, fast gleich viele wie zugelassene PKWS.

Wir Grüne Liesing waren die einzige Partei die in der Bezirksvertretung GEGEN diese zwei großen Ausnahmezonen abgestimmt hat.

Jetzt Freie Flächen Nutzen!

Durch das Parkpickerl werden 25-30% der derzeit verparkten und versiegelten Flächen frei, den man umgestalten kann durch

  • schattenspendende und die Umgebung abkühlende Bäume, Grün- und Wasserflächen
  • breitere Geh-, Radwege und Haltestellenflächen
  • deutlich mehr und sicherere Fahrradständer
  • nur mehr Längsparker statt Quer- und Schrägparker

Wir Grüne Liesing fordern daher konkrete Maßnahmen um die nicht mehr benötigten Parkplätze umzugestalten.

Skip to content