Staffelübergabe an der Spitze – Elke Schlitz folgt Cordula Höbart als Klubobfrau

Mit der gebürtigen Obersteirerin Elke Schlitz übernimmt eine erfahrene Frau aus dem NGO-Bereich die Aufgaben der Klubobfrau in Liesing.

Das Bild zeigt Cordula Hoebart und Elke Schlitz beide an einen Baum gelehnt
Cordula Hoebart und Elke Schlitz an einen Baum gelehnt während des Doppelinterviews zur Übergabe der Klubleitung der Liesinger Grünen

Die in Alterlaa wohnhafte Elke Schlitz ist seit 2020 Bezirksrätin im 23. Bezirk. Ihre Vorhaben: „Liesing hat den schlechtesten Modalsplit aller Wiener Bezirke, deshalb werde ich auf der erfolgreichen Arbeit meiner Vorgängerin aufbauen und auch weiterhin einen Schwerpunkt auf den Öffi-Ausbau legen, also auf Taktverdichtungen bestehender Buslinien und den Ausbau vor allem der Ost-West Verbindungen im Bezirk. Auch beim Radwegenetz gibt es in Liesing noch sehr viel Luft nach oben, wir brauchen dringend Lückenschlüsse, damit auch Familien sicher im Bezirk Radfahren können und eine bessere Radwege-Anbindung ans Zentrum.“

Einen weiteren Schwerpunkt ihrer Arbeit sieht Elke Schlitz in der Energiewende: „Damit wir die Energiewende schaffen, muss es Initiativen auf allen Ebenen geben. Es sollen Photovoltaikanlagen auf allen öffentlichen Gebäuden installiert werden und bei Neubauprojekten nur mehr auf erneuerbare Energieversorgung gesetzt werden. Längerfristig sollte das Ziel sein, dass Liesing einen Großteil der benötigten Energie im Bezirk selbst produziert, auch mit Hilfe lokaler Energiegenossenschaften.“ Ebenso wichtig ist für sie die Auswirkungen der Teuerungswelle bei den Lebenshaltungs- und Energiekosten auf die Bewohner:innen von Liesing im Auge zu behalten und lokale Initiativen und Angebote zu unterstützen.

Cordula Höbart hat mehr als sechs Jahre die Aufgaben der Klubobfrau wahrgenommen. Ein besonders Anliegen war die Verbesserung der Situation für Pendler:innen. Höbart: „Für Pendler:innen konnte gemeinsam mit den Grünen in den Umlandgemeinden eine komplett andere Situation mit Taktverbesserungen und schließlich mit der Studie zur Parkraumlenkung die Basis zur Umsetzung gelegt werden. Auch der Rückenwind aus dem Klimaschutzressort mit dem Ausbau der Südbahn und dem Klimaticket bieten, nach der erfolgreichen Umsetzung der 365 Jahreskarte, eine einmalige Chance zum Umstieg auf Öffis.“ Erfreut zeigt sichCordula Höbart auch über die kleinen Erfolge: „Liesing hat als erster Flächenbezirk die Zertifizierung zum Fair Trade Bezirk geschafft. Parks konnten nach der Stifterin der Wotruba Kirche, Margarete-Ottillinger, sowie nach Bertha-Neumann, zum Gedenken an eine der ersten Doktoratabsolventinnen aus Liesing und Opfer der Shoa benannt werden. Die Errichtung eines Hallenbades am Areal des Höpflerbads ist in Planung.“ Höbart wird weiterhin als Bezirksrätin in der Bezirksentwicklungskommission tätig sein und sich für die Errichtung eines Liesinger Wasserleitungswegs über die Aquädukte einsetzen. Sie ist auch Delegierte zum Bundeskongress der Grünen Österreich.

FÜR DICH AKTIV! DEIN LIESING KANN MEHR!

Skip to content